Gesamtschule Neunkirchen-Seelscheid Logo und Header

Leitgedanke Profile

Wir bilden die Profilklassen Fit, Forscher, Kreativ, Musik und Bilinguales Lernen, um persönliche Stärken und Interessen besonders zu berücksichtigen


Profil Fit

In der Fit-Profilklasse stehen Bewegung und Gesundheit im Zentrum. In einer Umwelt, deren Bewegungsangebot immer eingeschränkter wird, kommt dem Schulsport für Kinder eine besondere Bedeutung zu. Vielfältige Zerstreuungsangebote werden vielmehr im Sitzen praktiziert (Fernsehen, Computerspiele). Bewegungsinteressierten und bewegungsbegabten Kinder werden immer weniger Anreize geboten. Hinzu kommt der Konsum von zu fetten und kalorienreichen Lebensmitteln. Gesundheitlich betrachtet kann der Bewegungsmangel in Verbindung mit ungesunder Ernährung zu Haltungsschäden und Übergewicht führen. Das Konzept der Fitklasse impliziert einen ganzheitlichen Erziehungsansatz. Ausgehend von den individuellen Voraussetzungen im körperlichen und motorischen Bereich sollen neben der Förderung im sportartenspezifischen Bereich auch soziale, emotionale und kognitive Dimensionen angesprochen werden. Die Leistungsfähigkeit wird gestärkt und der Teamgedanke durch Gemeinschaftserlebnisse befördert. Darüber hinaus geht es in der Fitklasse aber auch vor allem um die Förderung von Talenten und der Ermutigung zu sportlich guten Leistungen.
Schülerinnen und Schüler der Fit-Klasse sollen Spaß daran haben, sich zu bewegen und neue Bewegungsinhalte zu erlernen. Dies gilt für Mädchen und Jungen, die über eine gute motorische Grundbegabung und Spaß an der Bewegung verfügen. Zielsetzung ist, dass im Rahmen der Fitklasse gesunde, sozialkompetente und motivierte Sportler heranwachsen. Sie sollen z.B. aufgrund ihres fairen und engagierten Verhaltens eine gesellschaftliche Vorbildfunktion übernehmen können. Bei erhöhter Sportstundenanzahl durch Profilstunden aus dem Ganztagskontingent erhalten die Schüler Sportunterricht unter kompetenter Leitung und – wenn möglich – in Doppelbesetzung. So ist ein effektiver Unterricht in Kleingruppen und mit Leistungsdifferenzierung möglich. In Zusammenarbeit mit dem Fach Hauswirtschaft werden ernährungsphysiologische Themenbereiche behandelt und das eigene Ernährungsverhalten reflektiert. Bausteine anderer Fächer, z.B. Biologie und Gesellschaftslehrer ergänzen den Blickwinkel der Kinder. Diese Unterrichtsinhalte werden vertiefend in den Profilstunden aufgegriffen. Die Ziele der Sportklasse werden auch in Kooperation mit Vereinen verwirklicht, die Schnupperkurse ihrer Sportarten anbieten und dafür im Ausgleich leistungsstarken Nachwuchs erhalten. Die Zusammenarbeit mit den außerschulischen Kooperationspartnern bereichert die Erfahrungen insbesondere auch durch die Teilnahme an Wettbewerben.


Profil Forscher

In der Forscher-Profilklasse sollen Kinder gefördert und gefordert werden, die ein großes gesellschaftspolitisches und/oder naturwissenschaftliches Interesse haben. Dazu sollen u.a. Schülerwettbewerbe bewusster genutzt und sie nicht mehr nur als schulisches Additum begriffen werden. Schülerwettbewerbe können einen wichtigen Beitrag leisten, Formen eines handlungsnahen und verständnisintensiven Lernens im Unterricht zu verankern und zu stärken. Dabei soll das positive Potential des Wettbewerbsprinzips genutzt werden, indem Wettbewerbe Schüler zu kulturell positiven Leistungen herausfordern, welche diese zugleich als individuell bedeutsam und gemeinschaftsbildend erleben können. Von Schülerwettbewerben gehen Impulse für Bildung und Lernen aus. Die Methodenkompetenz von Schülern im Bereich der Projektorientierung und -planung wird gefördert, hierbei v.a. die Selbstorganisation und Selbstverantwortung der Schüler. So können Wettbewerbe die Lernqualität steigern. Das soziale Lernen wird durch Kooperation und Arbeitsteilung gestärkt. Handeln und Lernen wird durch die notwendige Produktorientierung verknüpft, wobei besonders das "Glücksgefühl" des Selbermachens zur Persönlichkeitsentwicklung eines jeden Schülers beiträgt. Wettbewerbe tragen zudem zur Werteerziehung bei.
Folgende schulische Rahmenbedingungen unterstützen dabei diese Orientierung der Forscherklasse: Unterrichtsstunden der Fächer Naturwissenschaften, Arbeitslehre oder Gesellschaftslehre und Profilstunden aus dem Kontingent des Ganztages werden an einem Tag hintereinander in Form eines Projekt(nach)mittags von zwei Fachlehrern unterrichtet, die zugleich Tutoren der Forscherklasse sind. Durch diese personelle Unterstützung können Schüler optimal an die Methode des Projektlernens herangeführt werden und fächerübergreifendes Unterrichten findet seine bestmögliche Umsetzung. Die Wettbewerbsauswahl orientiert sich an den Richtlinien wie auch Lernplänen der Schule. Um diesen Rahmenvorgaben gerecht zu werden, sind auch selbst initiierte Wettbewerbe möglich.


Profil Kreativ

Die Kreativ-Profilklasse wendet sich an Schüler, die besondere Freude an künstlerischer Darstellung und kreativer Auseinandersetzung mit der Wirklichkeit haben. Die vertiefte ästhetische Erziehung über den regulären Kunstunterricht hinaus bietet Freiräume für das kreative Experimentieren, schafft so neue Sichtweisen und erweitert Ansichten. Museumsbesuche und Begegnungen mit Künstlern erweitern den Horizont und geben Anregungen und Kriterien für eigene Produktionen. Langfristige Kooperationen wie die mit der Galerie Sattelgut oder die geplante Teilnahme am Projekt „Kultur und Schule“ des Landes NRW machen weitere Leistungsdifferenzierungen möglich. Kennzeichnend für die Projekte der Kunstklasse ist, dass die Tutoren die längerfristigen und komplexen Aufgabenstellungen gemeinsam mit den Kindern entwickeln und dass an diesen Aufgaben sowohl individuell als auch im Team gearbeitet wird. So findet nun auch erstmalig eine Ausstellung mit Ergebnissen der Kreativklassen und der Darstellen/Gestalten Kurse im Rathaus in Neunkirchen statt.


Profil Musik

In der Musik-Profilklasse erlernen alle Schüler ein neues Orchesterinstrument. Die Schüler erhalten sowohl Unterricht an einem Instrument bzw. in Gesang bei ihrem Musiklehrer, als auch Instrumentalunterricht in Kleingruppen bei einem Instrumentallehrer der Musikschule Neunkirchen-Seelscheid. Dieser Musik-Profilbereich wird über eine Kostenpauschale finanziell möglich, die das Honorar für die Instrumentallehrer sowie die Lehrbücher umfasst. Das Fach Musik wird so zum ganzheitlich handlungsorientierten Musikunterricht. Durch diesen Profilkurs wird Musik über die Auseinandersetzung mit Instrumenten und Gesang erfahren. Die reale Erlebniswelt der Musik wird damit grundsätzlicher Schlüssel zum Verständnis von Musik. Das Hören und Zuhören wird besser geschult und die musikalischen Strukturen können besser begriffen werden. Weiterführende Lerninhalte werden aus dem eigenen Tun heraus entwickelt. Das Lernen der fachlichen Kompetenzen ist durch den Anspruch hoher Eigenverantwortlichkeit und Verlässlichkeit geprägt. Nur wenn jeder übt und arbeitet, kann sich die Lerngruppe gemeinschaftlich musikalisch weiterentwickeln. Der Ansatz des gemeinsamen Musizierens fordert gegenseitige Rücksichtnahme. Er fördert den Gruppengedanken und die Arbeit an einem gemeinsamen Gruppenziel, die Fähigkeit ein Feedback zu geben und den Umgang mit Kritik. Es wächst eine Gemeinschaft zusammen, dadurch dass der Einzelne seine Fähigkeiten einbringt und letztendlich das erreichte Gruppenergebnis zählt. Soziales Lernen und die Verantwortung gegenüber der Gemeinschaft werden praktiziert und sind auf andere Lernfelder übertragbar.


Profil Bilinguales lernen

Bilinguales Lernen bedeutet: „Lernen in zwei Sprachen“; an der Gesamtschule Neunkirchen-Seelscheid sind dies Englisch und Deutsch. Den Kern des bilingualen Lernens macht der bilinguale Sachfachunterricht aus. Er findet ab Klasse 7 statt und baut auf dem Prinzip des Content and Language Integrated Learning (CLIL) auf.


Wie findet bilinguales Lernen an der Gesamtschule Neunkirchen-Seelscheid statt?
Die Schüler des bilingualen Profils bilden von Klasse 5 bis 10 bilinguale Klassen, deren Stundenplan etwas anders aussieht als der der anderen Klassen. Zu keinem Zeitpunkt jedoch haben bilinguale Klassen mehr Wochenstunden zu absolvieren als Klassen anderer Profile. In den Klassen 5 und 6 hat unser bilinguales Profil zunächst verstärkten Englischunterricht: in Klasse 5 und Klasse 6 sechs statt der jeweils für nicht-bilinguale Klassen vorgesehenen vier Stunden. Die zusätzlichen Stunden (Profilstunden) sollen dafür verwendet werden, das Lernen im bilingualen Sachfach vorzubereiten. Dies kann z.B. durch vertiefte Wortschatzarbeit geschehen oder durch besonders intensives Fördern des mündlichen Sprachgebrauchs, sodass die bilingualen Schüler zu Beginn des bilingualen Sachfach¬unterrichts Englisch noch selbstverständlicher als Umgangssprache im Unterricht benutzen als andere. Die Schüler des bilingualen Profils arbeiten von Anfang an mit dem Lehrwerk HEADLIGHT, das inhaltlich dem Lehrbuch LIGHTHOUSE entspricht, jedoch vertiefende Materialien und Differenzierungen auf höherem Niveau sowie adaptierte Originaltexte enthält. Sie schreiben parallel die gleichen Klassenarbeiten im Fach Englisch wie die Kinder der anderen Profilschwerpunkte, wobei in jedem Jahr – wie für alle anderen Klassen auch - eine Klassenarbeit durch eine mündliche Prüfung ersetzt wird. Zusätzlich lesen die Schülerinnen und Schüler des bilingualen Profils in jedem Jahr eine altersgerechte Lektüre.

 Schuljahr

Englischunterricht

Bilingualer Sachfachunterricht

5

2 zusätzliche Englischstunden = insgesamt 6 Englischstunden

 

6

2 zusätzliche Englischstunden = insgesamt 6 Englischstunden

 

7

1 zusätzliche Englischstunde = insgesamt 5 Englischstunden

Naturwissenschaften bilingual mit 1 zusätzlichen Stunde

8

im Rahmen der normalen Stundentafel

Gesellschaftslehre und Naturwissenschaften bilingual mit je 1 zusätzlichen Stunde

9

im Rahmen der normalen Stundentafel

Gesellschaftslehre und Naturwissenschaften bilingual mit je 1 zusätzlichen Stunde

10

im Rahmen der normalen Stundentafel

Gesellschaftslehre und Naturwissenschaften bilingual mit je 1 zusätzlichen Stunde

Die Schüler werden im Rahmen des bilingualen Unterrichts darauf vorbereitet, in der Oberstufe den Englisch Leistungskurs zu besuchen. Je nach Bedarf kann ab Klasse 11 auch ein bilinguales Sachfach angeboten werden.


Auf welcher Grundlage findet bilinguales Lernen an der Gesamtschule Neunkirchen-Seelscheid statt?
Für das bilinguale Profil gelten die gleichen Lehrpläne wie für die anderen Profile auch. Dem bilingualen Sachfachunterricht liegen die Lehrpläne des jeweiligen Sachfaches zu Grunde, es wird dort also auch die Leistung im Sachfach bewertet und benotet. Sprachliche Fertigkeiten werden ebenso in Bezug auf Fachterminologie und Kommunikationsfähigkeit bewertet, wie es im nicht-bilingualen Unterricht auch der Fall ist.
In der Sekundarstufe I stehen für den bilingualen Sachfachunterricht inzwischen in der Regel Lehrwerke deutscher Schulbuchverlage zur Verfügung, die besonders auf die Erfordernisse bilingualer Lerner abgestimmt sind und mit den Lehrplänen übereinstimmen. Hinzu kommen, wie in der Sek. II, Schulbücher aus englischsprachigen Ländern und von den Lehrkräften zusammengestellte Materialien. In der Sek. I erhalten bilinguale Schüler außerdem zusätzlich das Lehrbuch, das auch die Klassen der anderen Profile benutzen.
Alle Lehrkräfte, die an der Gesamtschule Neunkirchen-Seelscheid Sachfächer bilingual unterrichten, sind sowohl für Englisch als auch das jeweilige Sachfach qualifiziert und haben sich während ihrer Ausbildung oder im Rahmen von Fortbildungen mit den Besonderheiten bilingualen Sachfachunterrichts beschäftigt.


Warum sollten Schüler an der Gesamtschule Neunkirchen-Seelscheid bilingual lernen?
Es liegt auf der Hand, dass vertiefte Englischkenntnisse und die Fähigkeit, diese Kenntnisse mündlich und schriftlich anzuwenden, für die Zukunft junger Menschen im 21. Jahrhundert von zentraler Bedeutung sind. Ebenso hat man bessere Aussichten in Studium und Beruf, wenn Englischkenntnisse über den Rahmen des herkömmlichen Englischunterrichts hinaus erworben wurden. Indem bilingualer Sachfachunterricht in der Sek. I in stetig steigendem Maße durchgeführt wird, trägt er zur erweiterten Handlungssicherheit im Englischen erheblich bei.
Neben der vertieften Sprachkompetenz ergeben sich für die bilingualen Schüler sogar noch weitere Vorteile: Da sie sich kontinuierlich mit englischen oder amerikanischen Sichtweisen auf naturwissenschaftliche, historische, politische, geografische oder wirtschaftliche Sachverhalte auseinandersetzen, bekommen sie deutlich mehr Angebote, um interkulturelle Perspektiven und Reflexionsfähigkeit auszubilden.
Schließlich legen Forschungen zum bilingualen Sachfachunterricht auch nahe, dass die Kompetenz im jeweiligen Sachfach dadurch gesteigert wird, dass die Schülerinnen und Schüler sich den Inhalten auf Englisch nähern. Auch wenn es bisweilen schwierig sein mag, sich mit einem Sachfach auf Englisch zu beschäftigen und gerade weil bilingualer Unterricht ein genaues Umgehen mit Sprache erfordert, begünstigt er das Verständnis der Sachfachinhalte. Die fachlichen Leistungen bilingualer Schülerinnen und Schülern stehen gegenüber denen nicht-bilingualer Schülerinnen und Schüler nicht zurück und übertreffen sie häufig.


Wer kann an der Gesamtschule Neunkirchen-Seelscheid bilingual lernen?
Grundsätzlich kann jedes Kind, das an der Gesamtschule Neunkirchen-Seelscheid angemeldet wird, auch das bilinguale Profil belegen. Allerdings gibt es einige deutliche Anhaltspunkte, die am Ende der Grundschulzeit darauf hindeuten, ob sich das bilinguale Profil für ein Kind eignet.
Gute Noten in Sprache und Englisch sowie in Sachkunde können darauf hindeuten, dass ein Kind im bilingualen Profil gut aufgehoben sein wird, bescheinigen sie doch gute Fähigkeiten im Umgang mit Sprache und Interesse an neuen Sachverhalten. Freude am Lesen, an Kommunikation und am Lernen generell sind im bilingualen Profil unabdingbar. Kinder, die gerne Leistung bringen und sorgfältig arbeiten, haben im bilingualen Profil höhere Chancen auf Erfolgserlebnisse als Kinder, die in diesen Bereichen Schwierigkeiten haben und wenig Neugier auf Neues zeigen. Lernen im bilingualen Profil, gerade auch im verstärkten Englischunterricht in den Klassen 5 und 6, zielt darauf ab, Talente und Stärken im Umgang mit der englischen Sprache weiter zu entfalten als es in anderen Profilen möglich ist.
Es ist nicht darauf angelegt und nicht geeignet, eventuelle Lücken im Englischen, die sich bereits während der Grundschulzeit aufgetan haben, zu schließen.


Wie ist bilinguales Lernen mit anderen Angeboten an der Gesamtschule Neunkirchen-Seelscheid vernetzt?
Wir streben eine Partnerschaft mit einer Schule in Großbritannien an, um unseren bilingualen Schülerinnen und Schülern einen Schüleraustausch zu ermöglichen, bei dem sie ihre landeskundlichen und sprachlichen Fertigkeiten praktisch anwenden können. Des Weiteren ist im Rahmen der Klassenfahrten eine Berücksichtigung des Schwerpunktes bei der Auswahl der Reiseziele denkbar (etwa eine mehrtägige Englandreise).
Wir werden im Rahmen der bilingualen Ausbildung die Vorbereitung auf anerkannte Sprachprüfungen, z.B. TOEFL-Test oder Cambridge Certificate, anbieten.


Wie kann ich mich genauer über bilinguales Lernen an der Gesamtschule Neunkirchen-Seelscheid informieren?
Als Ansprechpartner für das bilinguale Profil stehen Ihnen Frau J. Ludenia und Herr S. Päffgen nach Terminabsprache (über das Sekretariat) gern zur Verfügung.

Über Grundlagen bilingualen Lernens können Sie sich in einer mit Hilfe der Europäischen Kommission erstellten Broschüre informieren, die kostenlos heruntergeladen werden kann:
http://archive.ecml.at/mtp2/CLILmatrix/pdf/other_languages/2D.pdf